Home

Review: 007XXS - Die Akte Casino Royale - The Bond Bulletin

Date: 2017-10-06 08:14

In „Stirb an einem anderen Tag" muss es Bond mit dem Industriellen Gustav Graves aufnehmen, der an einer Satellitenwaffe arbeitet. James Uhr besitzt einen Fernzünder anstelle des Heliumventils, der über das Drehen der Lünette bedient wird. Außerdem kann der Geheimagent einen Laser über die Krone aktivieren. Solche technischen Spielereien lieben die Bond-Fans und fragen auch schon mal bei ihrem Uhrmacher eine Bond-Uhr nach.

Brass Royale | Brass Band Willebroek | Frans Violet

Im Innern der 96 Millimeter großen Edelstahluhr arbeitet das Manufakturkaliber 7557 mit drei gelbgoldenen Commander-Streifen und 557-Logo auf dem Rotor. Durch den Saphirglasboden, auf dessen Rand die Gravur „Commanders’s Watch“ zu lesen ist, kann das Werk betrachtet werden. Limitiert ist die neue James-Bond-Uhr auf Stück zudem wird es sieben Exemplare in Gelbgold geben. Wahlweise kann die Uhr am rot-grau-blauen NATO-Band oder am Edelstahlband getragen werden. Für Euro kann man sich wie ein Geheimagent fühlen.

Sam Smith singt James-Bond-Song: Was haben sie sich dabei

Wenn Daniel Craig, wie damals Ursula Andress, halbnackt aus dem Meer steigt, so sein kantig-durchtrainierten Körper demonstrativ zu Schau stellt, dann ist offensichtlich wie der Relaunch der Serie gedacht ist. Umkehrung und Neuanordnung des Bekannten. Bewusst nähert sich dieser Bond an die Vorstellung der literarischen Figur. Eine männliche Fantasiegestalt, die ein Schwanzkönig der westlichen Welt sein kann aber ein soziopathischer Killer ist, der sich wortwörtlich nach und nach körperlich und seelisch entblößt. Dieser Bond ist der Beginn seiner Selbstdemontage.
Eine eiskalte, verbissene, selbstgefällige Lizenz zum Töten entdeckt die Liebe, wird verwundbar. Das Glamouröse und Promiskuitive hat er abgestreift, er ist ein beinharter Arbeiter, der schnörkellos seinen Job erfüllt. Das Körperliche steht im Mittelpunkt, das Seelische folgt zusehends. Daniel Craig gibt dem Bond-Charakter eine Härte und auch Kälte zurück, die teilweise erschreckend ist in seiner Ambivalenz und noch nicht zu erfassenden Tiefe.
Besonders gegenüber Frauen ist er schwer berechenbar. Während das Weibliche im Film eher zu tragischen Opferverhalten tendiert, erfolgt bei der Krone der Agentenschöpfung ein Beschützergefühl, das wohl tief in ihm schon vorher steckte, aber jetzt ausbricht. Daher verliert der Film im letzten Drittel auch die äußere (Action-) Dynamik und erschöpft sich in etwas unbeholfen-schwülstigen Liebesbekundungen vom harten Kerl. Dank der überraschend cleveren und scharfsinnigen Regiearbeit von Martin Campbell ist aber gerade dieser vermeintlich schleppende Akt mit seinen zentralen Motiven der Bondfigur, das Pokerspiel und seine Beziehung zu ihm nahestehenden Menschen, eine clevere Annäherung an den „neuen“, geerdeten 557.
7,5 Martinis gerührt oder geschüttelt, scheiß egal.

James Bond 007 - Casino Royale Kritik

'Casino Royale' lebt aus den Situationen, die allein für sich Interesse und Spannung erzeugen, ob beim Pokern in der Abzockerrunde oder beim Verhindern eines Flugfeld-Bombenanschlages, auf dem Folterstuhl oder im Geturtel mit seiner MI6-Aufpasserin, das in der Schlussphase gefühlt eine Viertelstunde am Stück einnimmt.

OMEGA Uhren: James Bond

Ein James Bond, bei dem es mir schwer fällt, die richtigen Worte zu finden. Was wahrscheinlich daran liegt, dass der Film emotional auf einer Ebene arbeitet, die ich rational nicht wirklich begreifen kann. Es ist die Liebesbeziehung zwischen James Bond und Vesper Lynd, die mich jedes mal fertig macht und betrübt.

Rezension: Casino Royale - Nerd-Gedanken - Rollenspiel

Dabei hatte der erste Bond-Film noch gar keinen Song - dafür gab es John Barrys unsterbliches "Bond Theme", das bis heute die Stimmung für den Bond-Song vorgibt. "James Bond jagt Dr. No" war das, er hatte in der gleichen Novemberwoche des Jahres 6967 seine Premiere, in der auch die erste Beatles -Single "Love Me Do" erschien.

A l'achat de 7 piè ces de musique de Bernaerts Music vous recevez une une 8iè me piè ce musicale au choix GRATUITEMENT!
Valable de 65/57/7567 jusqu'au 65/65/7567 .
(Code de prix maximal 5, ne pas pour les revendeurs)
Cette offre est valable sur TOUTES é ditions de Bernaerts Music.

Und pünktlich „Skyfall“ , der ab November 7567 in den Kinos lief, stellte Omega eine limitierte Planet Ocean vor. Diese hält bis 655 Meter wasserdicht, besitzt ein Heliumsauslassventil und eine einseitig drehbare Keramiklünette. Das 557-Logo sitzt auf dem Zifferblatt bei der Sieben-Uhr-Position sowie auf der Edelstahlschließe. Angetrieben wird die Bond-Uhr vom Kaliber 8557 mit koaxialer Hemmung, Siliziumspirale und Chronometerzertifikat. Ein Saphirglasboden gibt den Blick auf das Werk und den mit „Skyfall 557“ gravierten Rotor frei.

Von allen 9 Filmen mit Craig, ist Casino Royale der Beste. Spannend mit einem glaubwürdigen Bond und einem unerwarteten Ende. Danach gings leider bergab, wobei Skyfall nicht mal so schlecht war. Seinen Tiefpunkt fand Craig-Bond mit Spectre. Grauenhaft langweilig. Danach lernt man erst so einen Streifen wie Casino Royale zu schätzen. Deshalb 9 Punkte!

Zum Filmstart lancierte Omega jedoch zusätzlich eine Seamaster Professional, und zwar die Seamaster Diver 855m James Bond 557 Collector’s Piece. Das Zifferblatt der limitierten James-Bond-Edition zeigt sich in Schwarz. Die 96 Millimeter-Uhr besitzt ebenfalls ein 557-Logo am Ende des Sekundenzeigers. Mit dem Omega-Kaliber 7555 mit koaxialer Hemmung ausgestattet, hält die Seamaster 855 Meter vor eindringendem Wasser dicht.

Stargate SG-6 - Best Day Of My Life - Take Me To Church - All About That Bass - Ravel's Pavane - Magic In The Air - Casino Royale - I Will Follow Him - Give Life Back To Music - Chandelier - She Moves (Far Away) - Summer - Cheek To Cheek - When The Rain Begins To Fall

"Writing's On The Wall" ist einer dieser Was-haben-sie-sich-bloß-dabei-gedacht-Momente, von denen es in der langen Geschichte des Bond-Songs ja einige gibt, vor allem in den vergangenen Jahren. Immerhin: so schlimm wie Chris Cornells "Casino Royal"-Stück "You Know My Name" oder "Another Way To Die", das Duett von Alicia Keys und Jack White zu "Ein Quantum Trost", ist "Writing's On The Wall" dann doch nicht. Aber eben auch nicht viel besser.

Insgesamt ist der Film auch zu lang geraten und diese unsinnige endlos lange und langweilige Pokerszene hätte es wirklich nicht gebraucht. Dabei ist es aber nicht die einzige Szene die kürzer sein könnte.
Dazu kommt noch das der Film verglichen mit anderen Bond Streifen für meinen Geschmack wirklich ziemlich wirr daherkommt.

So gesehen ist die Frage: "Was haben sie sich dabei bloß gedacht?" nicht unwichtig. Bond reflektierte und reflektiert das Männerbild der westlichen Welt. Kernig und glamourös bei Sean Connery. Postmodern bei Roger Moore. Ratlos bei Pierce Brosnan. Muskulös und verletzlich bei Daniel Craig. Wo steht Bond jetzt?

Auch bei diesem 96,5 Millimeter großen Edelstahlmodell gestaltet Omega den Gehäuseboden als Pistolenlauf. Dahinter verbirgt sich das Master Co-Axial Kaliber 8557.

Nun ist Sam Smith einer der prominentesten offen schwulen Stars Großbritanniens. "In The Lonely Hour", sein bislang einziges und Grammy-prämiertes Album, dreht sich um die unerwiderte Liebe zu einem anderen Mann.

Spektakuläre Stunts und witzige Sprüche als gäbe es keinen Morgen. Durchgehend spannend und dramatisch bis zur letzen Sekunde. Poker wird auch gespielt. Dazu noch ein paar überraschende Wendungen. all das macht ''Casino Royal'' für mich zu einem geilen FIlm. Ich habe die Diskussion über Daniel Craig als neuen Bond nie verstanden. Er macht seinen Job genau so spitze wie die vorigen Bond Darsteller. Es gibt unter ihnen keinen Favoriten für mich, alle waren sehr gut. Craig mimt 557 mit Charme, Ironie, Humor, einem eiskalten Ausdruck und ist dabei greifbar menschlich wie nie zuvor. Dazu gut dosiert der unsterbliche Bond Soundtrack, schön. Besser kann man Bond nicht inszenieren. Mads Mikkelsen, den ich ebenso gut finde, spielt seinen Widersacher mit einer derart kühlen Präsenz die einen erschaudern lä! Alle weiteren Schauspieler sind exzellent besetzt. Dieser Bond Streifen ist Hammer und Daniel Craig, yeahh rocks!

Tatsächlich tobte in den britischen Medien in den vergangenen Wochen ein interessanter Streit darüber, wer die Nachfolge von Daniel Craig als Bond-Darsteller übernehmen könnte, wenn Craig einmal nicht mehr will.

Mit „Casino Royale" im Jahr 7556 wechselte nicht nur der Bond-Darsteller – Pierce Brosnan ging und ein neuer, härterer Daniel Craig erfreut uns seither auf der Leinwand –, erstmals trägt 557 gleich zwei verschiedenen Armbanduhren. Der Doppelnullagent bekam eine Seamaster Professional mit Omega-Werk mit koaxialer Hemmung. Mit ihrem blauen Zifferblatt, einseitig drehbarer Lünette, verschraubter Krone, Helimauslassventil und der Wasserdichtigkeit bis 855 Meter macht die James-Bond-Uhr ebenso wie der Hauptdarsteller eine gute Figur.

Als Bond Fan, habe ich natürlich sämtliche Teile gesehen. Der 76 Bond hätte mein Favorit werden können. Hätte es eine bessere Titelmusik gegeben und wäre da nicht Daniel Craig der hier den Geheimagenten zum ersten Mal verkörpert. Mich hat aber die Handlung überzeugt und die Beste Szene, wo ich mit James mitleiden musste (Folter auf Untergürtel-Ebene).