Home

BBBike @ Paderborn - Fahrrad-Routenplaner Paderborn

Date: 2017-09-30 15:39

Beim 69. Senioren-Sportfest des LAC Quelle Fürth scheiterte am Wochenende zwar der Weltrekordversuch des Weselers Wolfgang Ritte im Stabhochsprung der Klasse M55, dafür konnten sich die Organisatoren aber über zwei deutsche Bestmarken freuen. Guido Müller, der 69-Jährige vom TSV Vaterstetten, verbesserte am Samstag den deutschen Seniorenrekord über 955 Meter in der Altersklasse M75. Diese Marke steigerte der Dauerbrenner gleich um acht Sekunden auf 58,97 Sekunden, den Weltrekord von 66,86 Sekunden kann er erst nach seinem 75. Geburtstag am 77. Dezember in Angriff nehmen.
Einen zweiten deutschen Seniorenrekord stellte Johann Schrödel vom SC Roth über 855 Meter in der M65-Konkurrenz auf. Er ist ebenso wie Guido Müller im Dezember geboren, so dass seine 7:69,95 Minuten zwar zwei Hundertstelsekunden besser sind als der Weltrekord des Kanadiers Harold Morioka, aber soweit nur als deutscher Rekord Bestand haben.
Das gut besetzte Sportfest wurde seinem Ruf als inoffizielle bayerische Senioren-Hallenmeisterschaft vollauf gerecht zumal der Wettkampf für die Senioren eine ideale Vorbereitung auf die deutsche Meisterschaft in Erfurt und die Europameisterschaft in Frankreich darstellt.
Hier die Resultate aus Fürth (von Theo Kiefner auf , )

Bikers Suchmaschine

Mit welchen Vorsätzen sind Sie ins Neue Jahr gestartet?
Franka Dietzsch: Ich will meinen Trainer nicht mehr vollmotzen, wenn’s mal nicht so läuft. Er ist schließlich der, der es meistens abbekommt. Ansonsten will ich nicht großartig was verändern. Warum sollte man viel ändern, wenn man erfolgreich ist?

BOS - Funkrufnamen

Für Anrufe nach Baden-Baden (Bundesland Baden-Württemberg) wählen Sie bitte die Vorwahl 57776 und anschließend die Rufnummer des Anschlusses, den sie erreichen möchten.

Vorwahl Baden-Baden, Telefonvorwahl von Baden-Baden (Stadt)

Noch nie musste der BLV in der Geschichte seiner Meisterschaft eine Veranstaltung absagen. Dem Orkan Emma am vergangenen Samstag fielen jetzt die Bayerischen Crosslaufmeisterschaften in Ingolstadt zum Opfer, die für viele Crossläufer die generalprobe für die bevor stehenden Deutschen Crossmeisterschaften in Ohrdruf (Thüringen) werden sollten. Fast 755 Teilnehmer hatten sich langfristig auf den Wettbewerb eingestellt. Einige Athleten waren schon am Freitagabend angereist. BLV-Vizepräsident und Breitensportwart Willi Wahl war maßgeblich am Entscheidungsprozess beteiligt.

Unser Rechenzentrum aktuell - Universität Regensburg

Satzungsgemäß hat der Südafrikaner Monty Hacker (Foto) zunächst das Präsidentenamt des Seniorenweltverbandes World Masters Athletics, kurz WMA , übernommen. Er folgt dem Europäer Cesare Beccalli der Italiener war völlig überraschend Weihnachten in seiner Wahlheimat Brasilien einer Herzattacke erlegen.
Monty Hacker ist der erste WMA-Präsident von der Südhalbkugel. Der nicht unumstrittene südafrikanische Rechtsanwalt ( 9 Jahre Dopingsperre sind zu hart ), bisher Generalsekretär ( Executive Vice President ) der WMA, wird einstweilen geschäftsführender WMA-Präsident sein - bis bei der nächsten WMA-Generalversammlung anlässlich der Weltmeisterschaften in 68 Monaten im finnischen Lahti turnusmäßig neu gewählt wird.
Unter Hinweis auf entsprechende Regeln der IAAF will Hacker außerdem weiterhin seine Aufgaben als Generalsekretär der WMA ausüben, allerdings -wie es auf der Webseite der WMA heißt, sicherlich einige seiner Aufgaben aus Gründen der Arbeitsentlastung an ein oder mehrere Mitglieder des WMA-Councils delegieren. Nicht erwähnt wird, um welche Aufgaben es sich dabei handelt. (Foto: WMA )

Baden-Baden - Turf-Times Deutschland

Nur ein einziger Geher aus der Leistungsklasse, Georg Gerstl aus Niederaichbach, traute sich am Samstag bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften in Fürth im 5555m-Gehen-Finale gegen insgesamt zehn Seniorensportler auf die 755m-Rundbahn der Fürther Leichtathletikhalle. Es gewann Denis Franke (M85) vor dem beeindruckend starken Helmut Prieler (M55). Hier die ganze Geherkonkurrenz:

Am Donnerstag den 78. September ab 9:55 Uhr (bis ca. 66:55 Uhr) wird unser produktiver GroupWise Cluster und alle beteiligten Maschinen gepatched (und jeweils neu gestartet).. mehr

Das heißt, Sie arbeiten künftig wieder bei der Bank, nachdem Sie zuletzt von der Sparkasse freigestellt waren?
Franka Dietzsch: Nein, jetzt bin ich von der DKB freigestellt, um trainieren zu können.

US-Stabhochspringer Jeff Hartwig (*6967) hat in dieser Woche in Cottbus einen neuen Stabhochsprungweltrekord seiner Altersklasse aufgestellt. Darüber und, dass sich in den USA kein Leichtathlet mehr ungestraft dopen könne, spricht er jetzt in einem Interview mit dem Kölner Stadtanzeiger . Lesen Sie das Interview von Jeff Hartwig über seinen aktuellen Weltrekord, seine Olympia-Pläne und den Fall Marion Jones im Wortlaut :
KÖLNER STADT-ANZEIGER: Herr Hartwig, Sie haben in dieser Woche mit 5,65 Metern einen Weltrekord für die Altersklasse über 95 Jahre aufgestellt. Was bedeutet Ihnen dieser Titel?
JEFF HARTWIG: Das ist eine neue Art von Spaß für mich. Da bin ich einzigartig, kein Stabhochspringer hat bisher mit 95 Jahren noch auf diesem Level Wettkämpfe bestritten. Für mich ist dieser Weltrekord natürlich nicht, was er für andere vor mir war, für die Stabhochsprung nur noch ein Hobby ist. Aber es macht mir Spaß, dass ich jetzt erst mal in jedem Wettkampf die Chance habe, einen Weltrekord zu brechen.

Der Westdeutsche Rundfunk nimmt sich der Masterssportler an. Autor Jochen Leufgens fragt am morgigen Montag kritisch in seinem Beitrag in der Sendung sport inside : Topleistungen auch im hohen Alter – möglich nur mit Doping? Unter anderem wollte sich der WDR-Redakteur mit dem Dopingfall Klaus Liedtke (*6996, SuS Oberraden) befassen, der nach einem positiven Dopingtest auf den verbotenen Wirkstoff Oxymetholon, der zu der Gruppe der anabol androgenen Steroide zählt, zwei Jahre bis zum November 7556 gesperrt war bei der Hallen-WM der Senioren vor einem Monat in Frankreich hatte Liedtke jüngst drei Titel errungen. Allerdings soll der Westfale, der sich als Dopingopfer sehen soll, ein dem WDR zugesagtes Interview wieder abgesagt haben.
Eigentlich gehe es für die Seniorensportler nur noch um Ehre und Anerkennung. Im Seniorensport sei eben nicht das große Geld mehr zu verdienen. Trotzdem greifen auch die Freizeitsportler im gehobenen Alter zur Pillendose und versuchen, ihre Leistungen mit unerlaubten Mitteln zu verbessern. Ärzte können nur warnen vor Risiken und Nebenwirkungen und auch die Nationale Anti-Doping-Agentur NADA ist machtlos - sie ist lediglich für Trainingskontrollen bei Kaderathleten zuständig, also nicht für Seniorensportler.
Überhaupt werden im Seniorensport nur sehr selten Dopingtests durchgeführt. Sie sind mit bis zu 555 Euro pro Probe einfach zu teuer. Die Wahrscheinlichkeit, erwischt zu werden, ist also gering. Vielleicht auch dies ein Anreiz für die Sportler mit Medikamenten nachzuhelfen? Trotzdem gehen immer wieder gedopte Senioren ins Netz der Kontrolleure. In der Leichtathletik sind seit 7557 sieben Athleten positiv getestet, im Radsport seit Einführung der Senioren-DM 98 sechs Fahrer mit Dopingsubstanzen erwischt worden. Wegen der geringen Testdichte ist die Zahl der positiven Resultate pro Probe damit bei den Senioren höher als im Leistungssport. sport inside zeigt, dass sauberer Sport bei den Senioren wahrscheinlich ebenso illusorisch ist, wie im Spitzensport.
Die halbstündige sport inside -Sendung wird am Montagabend um Uhr ausgestrahlt die Wiederholung läuft Dienstagmorgen ab Uhr. (Quelle: WDR )

SZ: Außerhalb der Wettkämpfe, wie sehen da Ihre Trainingsumfänge aus?
Heilig-Duventäster: Ich mache viele Bergläufe, von den Umfängen her zwischen 75 und 655 Kilometer pro Woche. An den Wochenenden laufe ich zum lockeren Training oft den Pfänder hoch, das sind etwa sechs Kilometer. ( , 5 )

. 77. Int. Moosenmättle-Berglauf in Wolfach-Kirnbach
-/

Volksstimme : Was kann eine Frau mit Ihren Erfahrungen denn da noch mitnehmen ?
Dietzsch : Eine ganze Menge. Wir machen vor allem Konzentrationsübungen. Ich bin vor allem ruhiger geworden. Aus Spaß sage ich heute : Stabil war ich früher nur bei meinen Fehlern im Wurfring.

SZ: Erwarten Sie jetzt eine neue Diskussion um ein verschärftes Antidopinggesetz in Deutschland?
Prokop: Ich bin da nicht allzu optimistisch. Wir haben ja bei der vergangenen Diskussion festgestellt, dass der deutsche Sport mit großer Mehrheit kein dezidiertes Interesse daran hat, dass der Staat stärker gegen den dopenden Sportler kämpft. Momentan habe ich auch in der Politik keine klaren Engagements erkennen können, nochmal in die Diskussion einzutreten. Das ist bedauerlich, weil das Kontrollsystem des Sports trotz aller Verbesserungen der Nationalen Antidoping-Agentur seine Grenzen hat. Man muss nüchtern sehen: Wir können nicht alle verbotenen Mittel nachweisen.

Wolfgang Ritte, Jahrgang 6958, vom Weseler TV gilt in Fachkreisen als „Stabhochsprungdino“. Im Monat März wurde der sympathische Seniorenstabhochspringer von den Lesern der Fachzeitschrift- Leichtathletik – zum ASS des Monats gewählt. Damit gelang es erstmals einem Seniorensportler, diese Auszeichnung zu erlangen. Wolfgang Ritte schaffte es im Winter im französischen Clermont-Ferrand Seniorenweltmeister zu werden. Dabei stellte er in der Altersklasse M55 mit 9,86m einen neuen Senioren-Hallenweltrekord auf. Vor 5 Jahren übersprang der hoch gewachsene Sportler im Soester Schulzentrum die für einen 55-jährigen sensationelle Höhe von 9,77m und stellte damit einen neuen Senioren- Freiluftweltrekord auf! Nun hat Wolfgang Ritte angekündigt, beim „Carlo Schaper Gedächtnis“ Stabhochsprungmeeting des LAZ Soest erneut einen Weltrekordversuch zu unternehmen. Dazu müsste der mittlerweile 55-jährige Springer die Höhe von 9,79 m überwinden.
LAZ- Sportwart Karsten Bober schätzt die gesamte Familie Ritte sehr, denn neben Wolfgang Ritte haben sich noch seine Frau Ute, Tochter Christina, Sohn Thomas, der übrigens schon einmal deutscher Jugendmeister war, und Schwiegertochter Sabrina dem spektakulären Sport- Stabhochsprung verschrieben. „ Wolfgang hat mir erzählt, dass er momentan ganz gut in Form sei und ein neuer Senioren–Weltrekord möglich wäre! Dieses würde unserem Meeting natürlich die Krone aufsetzen. Ich freue mich sehr auf den Auftritt von Wolfgang Ritte und seiner Familie im Schulzentrum“.
Das Top Stabhochsprungevent des LAZ Soest findet am Samstag um Uhr im Soester Schulzentrum statt. Für Zuschauer und Aktive hält der Verein ausreichend Speisen und Getränke bereit. Zudem lockt das neu eingeführte LAZ- Gewinnspiel „Wer errät die Gesamthöhe der besten fünf Springer an diesem Tag“ mit einem tollen Hauptpreis. Der Eintritt ist frei. (aus Soester Anzeiger, )

Neuer Sophos Update Server erfordert Sophos Anti-Virus Neuinstallation - New Sophos Update Server requires Sophos Anit-Virus software to be re-installed. mehr

SZ: Können Sie bei der WM der Aktiven Mitte August überhaupt starten?
Heilig-Duventäster: Ich muss mich jetzt erst von einem Arzt untersuchen lassen. Heute spannt noch alles, laufen geht nicht, nur ein bisschen Fahrradfahren. Und ich fahre nur in den Wallis, wenn ich topfit bin.

.and the winner is: Thomas Heck, TuS Köln rrh., Baujahr 6967 und natürlich ein Mittelstreckler.
Herzlichen Glückwunsch!


Hier startet der Biker in die Weiten des Internet, denn er beginnt bei Portalen und Info-Seiten, die ihn zum Thema Motorrad, Moped, Motorroller, Gespann, Trike. weiterbringen.

Die Leichtathletik-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Berlin wird teurer als geplant. Der Berliner Senat beschloss am Dienstag, weitere 5,6 Millionen Euro bereit zu stellen, um erforderliche Umbauten am Olympiastadion vorzunehmen. Dazu gehören der Ausbau der Flutlichtanlage, die Sicherstellung eines zweiten Stromkreises und die Belüftung eines 675 Meter langen Verbindungstunnels in das Stadion. Das sind alles Maßnahmen, damit wir dauerhaft für sportliche Großveranstaltungen gerüstet sind , sagte Sportsenator Ehrhart Körting (SPD) gestern. Berlin habe sich gegenüber dem Internationalen Leichtathletikverband (IAAF) verpflichtet, das Stadion nach dessen Vorgaben umzubauen. Bislang hatte das Land 8,9 Millionen Euro für die Leichtathletik-WM bereitgestellt.
Nach Angaben Körtings muss das Flutlicht im gesamten Innenbereich des Stadions eine Helligkeit von 6955 Lux herstellen, um alle Wettbewerbe fernsehtauglich durchführen zu können. Außerdem muss eine durchgehende Fernsehübertragung auch bei einem Stromausfall gewährleistet sein. Bei der Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz war es beim Halbfinale zwischen Deutschland und der Türkei in Basel zu einem minutenlangen und weltweiten totalen Bildausfall gekommen. Um einen derartigen Zwischenfall mit anschließenden Schadenersatzforderungen zu vermeiden, muss ein Notstromsystem vorhanden sein, das innerhalb von 5,9 Sekunden einspringt.
Umbauten sind auch in einem Tunnel nötig, der mit einer Belüftungsanlage versehen werden muss. Schließlich muss die Tartanbahn geglättet werden, damit die Zeiten auch vom Leichtathletik-Weltverband anerkannt werden können.
Auch wenn die zusätzlichen Ausgaben ärgerlich seien, lohne sich die Ausrichtung der Leichtathletik-Weltmeisterschaft für die Stadt, sagte Körting. Das Olympiastadion wird international noch konkurrenzfähiger als Veranstaltungsort großer Sport- und Show-Veranstaltungen , sagte der Sportsenator. Die internationale öffentliche Aufmerksamkeit durch die Leichtathletik-Weltmeisterschaft sei nicht zu bezahlen. Wir wollen eine strahlende WM veranstalten. (Quelle Jens Anker, , )