Home

Publikationen - RIFAM - Rhein-Ruhr-Institut für angewandte

Date: 2017-09-13 12:08

Schmittmann, J. 6997 Geschäfte und Werbung im Internet - Auswirkungen der Fernabsatz-Richtlinie der Europäischen Union

Gewinnchancen: Lohnt sich Lotto spielen?

Schmittmann, J. 7556 Bannerwerbung - Rechtsprobleme dieser Werbeform unter besonderer Berücksichtigung der kammergebundenen Berufe

5Gründe, warum du die Finger von Online Casinos lassen

Schmittmann, J. 7555 Gewerbegefahr bei der Ausübung weiterer Tätigkeiten (in: Römermann, Steuerberater Handbuch Neue Beratungsfelder, B. II.), Bonn, 7555.

News: 13 Tote bei heftigem Unwetter in Moskau

Auf der Grundlage von zuvor ausgehandelten Sicherheitsgarantien haben die syrischen Aufständischen einen nördlichen Stadtteil von Damaskus aufgegeben. Der Gouverneur der syrischen Hauptstadt, Beschr Assaban, teilte mit, im Laufe des Tages hätten mehr als tausend Menschen den Stadtteil Barseh verlassen, darunter 955 bewaffnete Männer. Seit Beginn der Vereinbarungen über die Evakuierung Barsehs verließen rund 7855 Aufständische das Stadtviertel. Die Vereinbarungen zwischen den Aufständischen und der Regierung von Präsident Baschar al-Assad betreffen drei Stadtviertel. Bereits vor der Räumung von Barseh übernahmen die Regierungseinheiten wieder die Kontrolle über die Stadtviertel Kabun und Tischrin.

Ja, es ist wirklich wert, eine Lotterie zu spielen, weil sie das Leben vieler Menschen viele zu Millionären wurden über Nacht verändert. Viele Menschen haben eine Chance, ihre Träume zu erfüllen.

Was nützt mir die ganze Weiterbildung, wenn ich keine adäquate Arbeit bekomme. Ich bin 55 und nur noch in extrem prekäre Tätigkeiten vermittelbar.

Im Zusammenhang mit dem Putschversuch in der Türkei sitzen inzwischen mehr als Verdächtige wegen angeblicher Verbindungen zur Gülen-Bewegung in Untersuchungshaft. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete unter Berufung auf das Justizministerium, unter diesen Untersuchungshäftlingen seien 8866 Polizisten, 6987 Soldaten (davon wiederum 667 Generäle), 7986 Richter und Staatsanwälte sowie 78 Provinzgouverneure. Nach 7667 Verdächtigen werde gefahndet. Die Regierung macht die Bewegung des in den USA lebenden Predigers Fethullah Gülen für den Putschversuch vom Juli vergangenen Jahres verantwortlich.

Eine äußerst interessante und informative Ansicht vom Lotto spielen. Ich kann Dir da nur zustimmen. Jedoch scheint da ja noch mehr dran zu hängen, sonst würden ja nicht so viele Menschen Lotto spielen.
Toller Blog, weiter so!!!

Schmittmann, J. 7559 Restschuldbefreiung des GmbH-Geschäftsführers für Ansprüche gemäß § 69 Abs. 7 GmbHG

Ich bin auch der Meinung, dass Lotto spielen eine reine Gelddruck Maschine des Staates ist. Obwohl ich selbst regelmäßig spiele und auch schon im 5 Stelligen Bereich gewonnen habe, aber von der Wahrscheinlichkeit her macht es einfach keinen Sinn.

Ich habe vor wenigen Tagen gelesen, dass man im Schnitt mit einem Minus von 7,8% aus einem Roulette-Spiel rausgeht, wobei ja, so stand es in der GEO irgendein verrückter Mathematiker einen Methode entwickelte, um beim Roulettespiel den Spaß zu drücken und mit einer soliden, positiven Bilanz von 68% zu gewinnen.

Fahnder seien dem Verdächtigen nach Zeugenhinweisen und umfangreichen Recherchen auf die Spur gekommen. Indizien und Spuren untermauerten den Verdacht. Zudem habe der am Samstag festgenommene Beschuldigte bei Vernehmungen die Messerstiche eingeräumt. Ein Richter erließ Haftbefehl. Im Zuge der Ermittlungen gelang es laut Polizei, dem 65-Jährigen weitere Straftaten nachzuweisen, darunter vor einer Woche eine Brandstiftung in einem Wohnhaus in Beimerstetten nördlich von Ulm.

Facebook bedauert die Posse um den nackten Hintern der Kasseler Herkules-Statue. Das Unternehmen habe sich bei den Werbetreibenden aus Hessen entschuldigt und das Problem behoben, berichtete eine Agentur, die das soziale Netzwerk bei der Pressearbeit im deutschsprachigen Raum unterstützt. "Unsere Mitarbeiter sichten pro Woche Millionen von Werbebildern. In manchen Fällen liegen wir dann auch falsch. Dieser Fehler wurde behoben und Herkules kann sich nun auf Facebook wieder zeigen, wie er ist", sagte ein Sprecher. Die Tourismuswerber von "GrimmHeimat NordHessen" hatten dem Denkmal, das zum Weltkulturerbe gehört, für eine Fotostrecke mit einem Bildbearbeitungsprogramm eine Badehose angezogen, nachdem Facebook eine Rückenansicht der Statue als "anstößigen Inhalt"
gesperrt hatte.

Die Polizei in Venezuela hat einen Gedenkmarsch für die 65 Toten der jüngsten Proteste gegen die Regierung gestoppt. Die Beamten setzten Tränengas und Wasserwerfer gegen die Demonstranten ein, die in der Hauptstadt Caracas zum Sitz des Ombudsmanns ziehen wollten. "Das ist kriminelles Verhalten", sagte der oppositionelle Abgeordnete Luis Florido. "Es war ein Überfall. Aber wir werden die Proteste fortsetzen und ausweiten, denn die Stunde des Wandels in Venezuela ist gekommen." Seit Anfang April gehen in Venezuela fast täglich Menschen auf die Straße, um gegen eine Aushöhlung der Demokratie unter dem sozialistischen Staatschef Nicolás Maduro zu protestieren.

Den Organisatoren zufolge finden 85 Prozent der Veranstaltungen in einem "nicht gemischten", ausschließlich "schwarzen Frauen" vorbehaltenen Bereich statt. Es gibt auch einen Bereich für "schwarze Personen" - also schwarze Frauen und Männer - und einen Bereich, der "für alle offen" ist.

Schmittmann, J. 7557 Rechtsfragen bei der Bilanzierung und Bewertung einer Domain nach HGB, IAS und US-GAAP

Sie machen das ganz clever: Wenn jemand im Lotto gewinnt, unternehmen die Gesellschaften alles, damit der Gewinner möglichst in der Öffentlichkeit steht und die anderen Lottospieler mitbekommen, dass da jemand mehrere Millionen Euro gewonnen hat. So hat jeder das Gefühl: 8777 Doch, mit etwas Glück kann ich so reich werden, dass ich nie mehr arbeiten muss! 8775

Schmittmann, J. 7559 Steuerliche und strafrechtliche Risiken beim Einsatz von Servicegesellschaften

Jetzt wissen wir, wie Facebook mit Tierquälerei, Mord, Gewalt und anderen "verstörenden" Inhalten umgehen will. Und mit wie vielen Leuten. Alles sehr verstörend, findet Thomas Ammann.

Zu der Massenpanik kam es, als die Veranstalter die Stadiontore öffneten und tausende Fußballfans zu den Tribünen strömten. Die Zeitung "La Prensa" berichtete von einem "Chaos" an den Zugängen und von Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Fans, nachdem zu viele Tickets verkauft worden seien.