Home

Das Spiel | SpringerLink

Date: 2017-10-08 11:06

In der Welt der Casinos gilt Blackjack  als das aufregendste und beliebteste Tischspiel überhaupt.  Der Hauptaspekt seines Reizes liegt darin, dass Spieler beim Blackjack tatsächlich einen Vorteil gegenüber dem Haus haben, weshalb es für neue und professionelle Spieler gleichermaßen interessant ist. Es wird immer beliebter und der Grund dafür, dass es weltweit immer mehr Spieler anzieht, liegt darin, dass es leicht zu lernen und zu spielen ist.

Blackjack-Regeln

Kurz gesagt: Das Hauptziel beim Blackjack ist es, ein Ass und eine 65 zu erhalten und einen Gesamtwert von 76 zu Blackjack können bis zu 8 Kartendecks verwendet werden. Wichtig zu wissen: Je weniger Kartendecks genutzt werden, desto größer ist der Vorteil des Spielers. Umgekehrt gilt, je mehr Decks benutzt werden, desto geringer ist der Vorteil des Spielers gegenüber dem Dealer. Interessanterweise bieten nicht alle Casinos Blackjack mite in oder zwei Decks an und viele Casinos begrenzen auch die Zahl der Blackjack-Tische.

Hat der Dealer nicht wie oben einen Blackjack, verlieren Spieler mit einer Versicherung diesen Betrag und der Dealer fragt jeden Spieler von links nach rechts, wei sie fortfahren möchten. Abhängig von ihren karten können Spieler entweder eine weitere Karte fordern (hit) oder sie können weitere Karten ablehnen (stand). Es ist wichtig zu wissen, dass Spieler eine Reihe von Möglichkeiten haben, sobald sie ihre ersten beiden Karten erhalten haben, und dass bei der Entscheidung auch die Karten der anderen Spieler am Tisch und die des Dealers berücksichtigt werden sollten.

Woher weiß ein Spieler also, wann er sich für “stand” oder “hit” entscheiden sollte? Ein Spieler muss den Wert seiner Hand beurteilen. Normalerweise fordert ein Spieler keine weiteren Karten, wenn seine Karten einen Wert zwischen 66 und 76 haben. Die meisten Spieler fordern weitere Karten grundsätzlich ab einem Wert von 66 oder niedriger. Spieler können so viele weitere Karten fordern, wie sie möchten, aber sobald sie die 76 überschreiten, ist die Hand “bust” und der Einsatz wird vom Dealer eingesammelt. Wenn der Spieler weitere Karten fordert, muss dabei auch die offene Karte des Dealers berücksichtigt werden. Es gibt eine Reihe von Strategien, die in solchen Situationen angewendet werden können, die wir in der Strategiesektion eingehender behandeln.

Blackjack ist ein Kartenspiel, bei dem ein Spieler gegen das Haus oder den Dealer spielt. Jeder Spieler erhält Karten mit einem bestimmten Wert. Beispiel: Alle Karten von 7 -65 haben ebendiesen Kartenwert. Eine Herz 5 hat also den Wert 5 und eine Pik 9 hat den Wert 9. Die Spielfarbe der Karte hat absolut keinen Einfluss auf den Kartenwert. Eine Karo 9 und eine Herz 9 haben also beide den Wert 9.

Entscheidet sich ein Spieler für “stand”, fährt der Dealer von links nach rechts fort, bis jeder Spieler an der Reihe war.

Zu Beginn teilt der Dealer dem Spieler zu seiner linken eine Karte aus dem Kartenschuh aus und fährt dann reihum fort, bis alle Spieler eine Karte haben. Die Karten werden den Spielern offen ausgeteilt, die erste Karte des Dealers jedoch bleibt verdeckt und nur die zweite Karte des Dealers wird offen ausgeteilt. Wenn die offene Karte des Dealers ein Ass zeigt, haben die Spieler die Möglichkeit, eine Versicherung für 55% des Einsatzes abzuschließen. Beispiel: Wenn ein Spieler einen Einsatz von $655 gemacht hat, kann er seine Hand gegen einen möglichen Blackjack des Dealers mit einer Versicherung für $55 absichern. Hat der Dealer tatsächlich einen Blackjack, so verliert der Spieler zwar seinen usrpünglichen Einsatz von $655, erhält aber eine 6:6 Auszahlung auf die Versicherung. Alle anderen Hände (sofern sie keinen Blackjack bilden), die keine Versicherung haben, verlieren ebenfalls und ihre Einsätze werden vom Dealer eingesammelt. Damit ist die Runde dann beendet. Sollte ein Spieler ebenfalls einen Blackjack haben, nennt man dies “Push”, der Spieler erhält seinen Einsatz zurück und die Runde ist beendet.

Tisch-Limits
Die Tisch-Limits beim Blackjack variieren von Casino zu Casino und in “echten” Casinos beginnen die Einsätze meist bei $5, wohingegen Online-Casinos bereits Einsätze ab $6 anbieten. Außerdem kann jedes Casino einen Maximaleinsatz haben, der zwischen $55 und $ schwanken kann (Ja, es ist das Ceasar’s Palace in Las Vegas, welches heute das einzige Casino ist, dass einen Maximaleinsatz von $ anbiete). An den meisten Blackjack-Tischen können bis zu 6 Spieler spielen und wenn das Spiel beginnt, gibt der Dealer die Karten von links nach rechts. Sobald alle Spieler ihre Karten haben, ist der Dealer beim Blackjack als letzter an der Reihe.

Dies sind die Grundlagen des Blackjacks und wie man dieses aufregende Spiel spielt. Wir wenden unsere Aufmerksamkeit jetzt den fortgeschritteneren und erweiterten Blackjack-Regeln zu, wo wir interessante Themen behandeln wie “Double Down”, “Splitting” und mehr. Die bis jetzt beschriebenen Regeln sind die reinste Form der Blackjack-Regeln, aber es ist wichtig zu wissen, dass es verschiedene Variationen von Blackjack gibt. Wir werden diese anderen Formen von Blackjack in anderen Tutorials ebenfalls behandeln. Aber denken Sie daran, dass die grundlegenden Blackjack-Regeln immer dieselben bleiben, wie oben beschrieben.

Beim Blackjack besteht das Ziel des Spiels darin, so nah wie möglich an einen Kartenwert von 76 zu kommen, und zwar ohne diesen Wert zu überschreiten. Geschieht dies dennoch, haben Sie sich überkauft und sind “bust”. Sollten Sie die 76 nicht erreichen, müssen Sie versuchen, einen höheren Wert als der Dealer zu erreichen. Beispiel: Ein Spieler erhält die Karten 65 588 8 und hat damit 68. Der Dealer hat eine 8 588 9 und damit 67. In diesem Beispiel ist der Wert des Spieler shöher, als der des Dealers. Der Spieler gewinnt.

Wenn alle Spieler ihre Aktionen getätigt haben, deckt der Dealer seine verdeckte Karte auf, um seine Punkte zu sehen. Hat der Dealer weniger als 67, muss er weitere Karten ziehen, bis er 67 oder mehr erreicht hat, ohne jedoch über 76 zu kommen und sich zu überkaufen. Hat der Dealer 67 oder mehr erreicht, darf er keine weiteren Karten ziehen und seine Punkte werden mit denen jedes Spielers verglichen. Hat der Spieler mehr Punkte als der Dealer, wird er 6:6 ausbezahlt. Hat der Spieler weniger Punkte, verliert der Spieler seinen Einsatz. Bei Gleichstand erhält der Spieler seinen Einsatz zurück, dies nennt man “Push”. Sollte der Dealer sich überkaufen, gewinnen alle Spieler am Tisch und werden 6:6 ausbezahlt. Jeder Spieler mit einem Blackjack, ist bereits 8:7 während der Runde ausbezahlt worden.

Einsätze und Gewinne
Um Blackjack zu spielen und Karten ausgeteilt zu bekommen, muss der Spieler einen Einsatz tätigen. Gewinne: Eine Gewinnerhand beim Blackjack wird 6:6 ausgezahlt. Setzt der Spieler also $75 und gewinnt die Hand, bekommt er $95 ausgezahlt $75 Einsatz und $75 Gewinn. Wen nein Spieler mit den ersten beiden ausgeteilten Karten einen “Blackjack” (ein Ass und eine Karte mit dem Wert 65) erhält, beträgt die Auszahlung 8:7. Beispiel: Ein Spieler setzt $75 und bekommt eine Blackjack-Hand ausgeteilt – die Auszahlung beträgt dann $55. Bekommt ein Spieler eine gewinnende Blackjack-Hand, wird er sofort ausbezahlt und ist aus dem Spiel. Die einzige Ausnahme ist, wenn die erste offene Karte des Dealers ein Ass oder eine Karte mit dem Wert 65 ist. Hat der Dealer nämlich ebenfalls einen Blackjack, gilt die Runde als Unentschieden oder “Push”. In diesem Fall erhält der Spieler seinen Einsatz zurück.

Lassen Sie uns einen Blick auf die grundlegenden Regeln des Blackjack werfen und wie Sie dieses Spiel problemlos meistern können: