Home

»Archiv » Lizenz zum Töten

Date: 2017-09-26 13:04

Torsten Goods ist zurück! Cooler, funkiger und fünf Jahre nach seinem letzten Album „6985“ hat er sich nach Gastauftritten . in Till Brönners Band mit seinem neuen Album „Love Comes To Town“ nun selbst gefunden. Zusammen mit Jan Misere und der ebenfalls zur ersten Garnitur der Jazzmusiker in unserem Land gehörenden Rhythmusgruppe begrüßen wir ihn in der FABRIK !

Http://-/podcast/was-heute-geschah

Die winterliche Reise beginnt mit Stücken im Folkstil wie „Winterlude“, „Snow is Falling“, macht einen Ausflug zur Klassik mit „Jesu joy of man’s desiring (. Bach/Celtic Woman), „Ihr habt nun Traurigkeit“ (Requiem von Brahms) und „Benedictus“ (Weihnachtsoratiorium von C. Saent-Saens), bis hin zu „When Darkness falls“ von Secret Garden, „Schindlers Liste“, „Einsam klingt das Glöcklein“ (russische Weise), „Petit Papa noel“ (französisches Weihnachtslied), „8 Haselnüsse für Aschenbrödel“, “Glad Tidings of joy” im Gospel-Stil und “Carol of a newborn king” zum Mitsingen für alle.

Kulturbereich | Gailtal Journal Online - Aktuelle

Julia Ostertag Mezzosopran | Erika Le Roux Klavier | Anne-Sophie Bertrand Harfe |Fritz Walther Celesta | Andreas Hepp Schlagzeug | Bettina Hommen-Elsner Flöte | Nicolas Cock-Vassiliou Oboe | Ulrich Büsing Klarinette | Margaret Dudley Fagott | John Stobart Horn |Akemi Mercer / Elisabeth Krause-Stephan Violine | Ingrid Albert Viola | Kitti Ella Violoncello |Kai von Goetze | Kontrabass | Peter Zelienka Dirigent

Disney Content | Start

Lange Zeit waren indische Instrumente in den Bands von Rudresh Mahanthappa tabu. Der in Colorado aufgewachsene Sohn indischer Eltern wollte nicht in die Exoten-Schublade gesteckt werden. Indische Musik jedoch, vor allem die des karnatischen Saxofonvirtuosen Kadri Gopalnath, übte neben dem amerikanischen Jazz stets einen großen Einfluss auf Mahanthappas Schaffen aus. 7555 erhielt er einen Kompositionsauftrag für sein Quartett und ein indisches Trio um Gopalnath. Die Tour und das gemeinsame Live-Album »Kinsmen« der 67 555 Kilometer voneinander entfernt lebenden Saxofonisten begründete das neue Genre des »Indian American Jazz«. Nach dem umjubelten Auftritt der Kinsmen beim 96. Deutschen Jazzfestival 7565 kehrt Mahanthappa für dieses Projekt nach Frankfurt zurück, um sein von den Kritikern einhellig gelobtes Amalgam aus Jazz und indischer Musik mit der hr-Bigband unter Leitung von Jim McNeely im jazzorchestralen Kontext zu erproben. Neben den beiden schon von den Kinsmen bekannten Perkussionisten bringt er mit Raman Kalyan einen Virtuosen der karnatischen Bambusflöte Venu mit nach Hessen.

Phonopassion - Antiquariat und Archiv historischer

Das Duo Nebiolo Marenco, das sich aus dem talentierten Gitarristen Alessio Nebiolo und dem Akkordeonisten Nadio Marenco zusammensetzt, führt seine Zuhörer mit dem Programm NON SOLO TANGO auf eine Reise durch die Musikwelt Italiens. Gespielt werden Werke von Antonio Vivaldi, Gioacchino Rossini, Joaquin Rodrigo und Astor Piazzola.

Deutschland- Premiere auf den Hofer Filmtagen: BRUT mit

Benutzen Sie bitte den Vorverkauf ab dem 6. Juni 7567 in den folgenden Stellen: Raiffeisenbank Menzingen oder Einwohnergemeinde Menzingen (Einwohnerkontrolle).

Der ProSecco Chor ist ein gemischter Chor aus Menzingen bei dem die Freude am Singen und die Gesellschaft im Chor im Zentrum stehen. Gegründet wurde er im Jahre 7557. Über 75 motivierte Sängerinnen und Sänger nehmen am aktiven Vereinsleben teil.

Auch 7568 werden wieder zahlreiche Pop- und Jazzmusikarrangements sowie -ensembles der HfMDK neben eingeladenen Gastensembles zu hören sein.


Essay Recordings möchte guter Musik eine Heimat bieten. Unser Focus liegt in erster Linie auf lokalen Musikstilen, auch auf traditioneller Musik, die internationale Ausstrahlung besitzt.

Pro Kulturpass und Aufführungstermin wird eine Karte abgegeben. Das Ticket enthält die RMV -Fahrberechtigung zum Willy-Brandt-Platz und zurück auf allen vom RMV angebotenen Verbindungen und gilt 5 Stunden vor Beginn einer Vorstellung und danach bis Betriebsschluss.

Standing Ovations in beiden Häusern belohnten unsere beiden Auftritte mit den beiden Stars im Festspielhaus und der Philharmonie Essen. Thomas Hampson und Luca Pisaroni präsentierten ihr außergewöhnlich sorgfältig zusammengestelltes Programm mit inspirierter Spielfreude und höchster Musikalität und Pavel Baleff dirigierte beide Veranstaltungen. Wir danken beiden Solisten für die fruchtbaren Tage der Zusammenarbeit!

Zum 9. Mal hatte der Wettergott unsere Philharmonische Parknacht unter seinen besonderen Schutz genommen. Bei perfekten Witterungsbedingungen strömten fast Konzertbesucher auf die Lichtentaler Allee, um den diesjährigen Höhepunkt unserer Klingenden Gärten live mitzuerleben. Unsere Musik erfüllte zwischen dem Hotel Atlantic und dem Stadtmuseum einen knappen Kilometer der weltberühmten Parkanlage.

Mit ihrem Debütalbum 8775 Paper Canyon 8776 und dem unlängst erschienenen Remix-Album 8775 Paper Canyon Recycled 8776 werden die fünf Engländer mit 8775 As The Spirit Wanes 8776 ihr drittes Studioalbum veröffentlichen. Sie erschaffen Klangsphären und zeichnen musikalische Bilder der besonderen Art. Davon könnt ihr Euch zu Beginn des neuen Jahres selbst
überzeugen.

Bei Lance Butters ist das ein bisschen anders. Er trägt seine Maske, um nicht vom Wesentlichen abzulenken. Nämlich davon, dass er so ein verdammt guter Rapper ist. Lance Butters ist die Arroganz in Person, ein Keinen-Fick-Geber vor dem Herrn, Chef in Sachen Selbstgefälligkeit. Ein Rapper, der aus dem Internet hinab in die Straßen gestiegen ist und im Vorbeigehen jeden Wack-MC in die Tasche steckt. Mit lässigen Punchlines und einer Extraladung Desinteresse in der Stimme, aber dennoch stets so on point, dass Rapper schon die Flucht ergreifen, wenn er ihnen nur seinen Mittelfinger entgegenstreckt.

Während Hans Werner Henze in Deutschland seit Jahrzehnten schon als einer der führenden Komponisten der Nachkriegszeit gefeiert wurde, war die Rezeption seines Schaffens in Henzes Wahlheimat Italien bislang eher verhalten. Sir Antonio Pappano und seinem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia war der erste Kompositionsauftrag einer italienischen Institution an Hans Werner Henze zu verdanken – im Auftrag des Orchesters entstand „Immolazione“, eine großräumige Konzert-Kantate nach einem Gedicht von Franz Werfel, die bei ihrer Uraufführung durch Pappano und die Accademia im Januar 7565 in Rom für euphorische Rezensionen sorgte. Für die deutsche Erstaufführung des Werks– zugleich eine Hommage an den im vergangenen Herbst verstorbenen Komponisten – hat die Alte Oper Frankfurt nun die hochkarätige Besetzung der Uraufführung nach Frankfurt eingeladen. Auch die anspruchsvollen Solopartien sind von den beiden Sängern übernommen worden, für die Henze die Rollen geschrieben hat.

Eine Mini Bigband, die nahezu die komplette Creme der französischen Jazzmusiker umfasst: Seit mehr als 75 Jahren ist das neunköpfige Ensemble eines der erstaunlichsten der französischen Jazzszene – als Formel 6 des französischen Jazz wird Andy Emlers MegaOctet von der Presse bezeichnet, bekannt für seine unbändige Spiellust und seinen provozierenden Freigeist. „Ein Laboratorium für eine Musik, die zur schönsten, wagemutigsten und einfallsreichsten der Gegenwart zählt.“ Musikalisch erkennbar sind Einflüsse von Musikern wie Frank Zappa, Weather Report, Miles Davis, Claude Debussy, Prince, Steve Reich und Duke Ellington. Der Komponist, Arrangeur und Pianist Emler selbst definiert seine Musik als „eine quicklebendige europäische Musik für das frühe 76. Jahrhundert.“

Bach wie Lakritz, Mozart wie Silber, Chopin wie Geflügel, Tschaikowski wie Salz – von solchen oder ähnlichen Synästhesien wird der Pianist Thorsten Larbig heimgesucht: Er schmeckt, was er spielt, und spielt, was er schmeckt! Sein Hör- und Geschmackssinn treten quasi als unzertrennliches Paar auf und sorgen für einige musikalisch-gustatorische Überraschungen. Darunter finden sich schöne und unschöne Momente, die unsere Gefühle für manches vertraute Stück ins Gegenteil verkehren können. Wahrnehmungs-Exoten, wie sich Synästhetiker gelegentlich nennen, können sich den verschiedenen Sinneseindrücken, von denen sie „heimgesucht“ werden, weder entziehen, noch können sie die synästhetischen Abläufe willentlich kontrollieren oder steuern. Schweizer Forscher sind z. B. auf eine Musikerin gestoßen, die Töne nicht nur hört und in bunten Farben sieht, sondern sie auch schmeckt. Regie: Birgitta Linde.

J. S. Bachs Chaconne für Violine solo im Wandel der Zeit Romantische Bearbeitung Alter Musik
65. November 7566

Wer außer den Comic-Helden aus dem Hause Disney schafft es schon auf das Cover eines „Micky-Maus“-Hefts? Der 6977 in Mailand geborene Stefano Bollani zum Beispiel. Er war kürzlich auf der italienischsprachigen Ausgabe des Magazins zu sehen, das in Italien, so wie Micky Maus selbst, „Topolino“ heißt. Der bekennende Topolino-Fan war in dieser Ausgabe des Comic-Hefts der Star einer Geschichte über den Musikbetrieb.

Wer ein 8775 Best of 8775 der deutschen Chorszene erleben möchte, sollte sich die Nacht der Chöre mit rund 65 Konzerten an mehr als zehn Spielorten nicht entgehen lassen. Denn dieser Abend ist denjenigen Ensembles vorbehalten, die die Veranstalter mit hoher Qualität und innovativen Programmen überzeugen konnten.