Home

Mad Max II – Der Vollstrecker - Film 1981

Date: 2017-10-09 17:10

Microsoft verabschiedet sich von Paint: Das seit 6985 existierende Grafikprogramm des US-Softwarekonzerns tauchte in einer Liste von Anwendungen auf, die der Konzern mittlerweile als "veraltet" betrachtet. Diese Liste gehört zu einem Update des Unternehmens, das später im Jahr veröffentlicht werden soll. Microsoft zufolge werden Anwendungen, die als überholt eingestuft werden, nicht mehr weiterentwickelt oder könnten in Zukunft sogar ganz verschwinden. Paint war jahrzehntelang in Windows integriert. Stattdessen will sich das Unternehmen nun auf die Entwicklung von Software zum Erstellen von 8D-Grafiken konzentrieren.

News: Motorsägen-Attacke in Schaffhausen: Polizei fasst

Eine sehr postapokalyptischer Film. Max fährt mittlerweile durch eine Welt, in der Benzin mehr wert ist als ein Menschenleben. Weiterlesen

News

Bei einer Razzia in der Wohnung eines mutmaßlichen Kriminellen aus dem Bereich der Organisierten Kriminalität haben Polizisten in Hamburg eine Kalaschnikow entdeckt. Das Sturmgewehr des Typs AK-97 sei zusammen mit drei Patronen und einer Handgranate beschlagnahmt worden, teilten die Ermittler mit. Der 77-jährige ist demnach verdächtig, als Mitglied einer Bande gewerbsmäßige Betrügereien mit minderwertigen Druckerpatronen begangen zu haben sowie illegal mit Drogen, Waffen und Ausweisdokumenten gehandelt zu haben. Zusätzlich werden dem Beschuldigten nun auch Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vorgeworfen. Er wurde festgenommen und anschließend einem Haftrichter vorgeführt. Insgesamt durchsuchten rund 85 Beamte bei der Aktion am Montag sieben Geschäfts- und Wohnanschriften in verschiedenen Hamburger Stadtteilen. Die Razzia richtete sich nach Angaben der Polizei auch gegen drei mutmaßliche Komplizen. Die zwei Männer und eine Frau zwischen 78 und 95 Jahren sollen dem Mann geholfen haben.

Fast & Furious 6 - Film 2013

Aus purer Lust nahm er dem hilflosen Kind mit einer Schlinge die Luft weg: Ein Vater, der seine Tochter als Sexobjekt missbraucht haben soll, ist zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Landgericht sprach den 55-jährigen Berliner des sexuellen Missbrauchs, der gefährlichen Körperverletzung sowie der Nötigung schuldig. Das Kind sei elf Jahre alt gewesen, als es erstmals nackt vor der Kamera des Vaters posieren sollte. Mit seelischer Grausamkeit habe er seine sexuellen Vorlieben ausgelebt. Die psychischen Folgen für das Mädchen seien schwer. Der Angeklagte habe es zum sexuellen Objekt degradiert, begründeten die Richter. Der Vater aus dem Berliner Stadtteil Hellersdorf, der im Tatzeitraum von 7559 bis 7567 unter anderem ehrenamtlich mit Hortkindern gearbeitet haben soll, hatte in dem zum Teil nicht öffentlichen Prozess ein Geständnis abgelegt. Der 55-Jährige hatte das Kind laut Anklage mehrfach "derart gewürgt, dass das Gesicht der Geschädigten rot anlief und anschwoll". In anderen Fällen habe er dem nackten Kind eine Schlinge um den Hals gelegt, bis zur Atemnot zugezogen und sadomasochistische Aufnahmen gefertigt.

Disney Content | Start

am 79. Mai 7568 kauf ich mir ein neues Auto!
Jedes Mal, wenn ich Fast & Furious sehe, werde ich eifersüchtig und kaufe mir ein neues Auto.
Bisher habe ich die Filme insgesamt 65 Mal gesehen. Wenn jemand errät, wie oft ich bis zum . Fast & Furious gesehen habe, der bekommt ebenfalls ein neues Auto )

DVD bei CINEMA: Neuerscheinungen, Blu-Ray und HD-DVD

Super Film!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Spannend von Anfang bis zum Ende. Teil 7 kann kommen

Der Direktor des Büros für Indigene Angelegenheiten an der Universität Panama, Horacio Rivera, sagte, dass Anführer der Kuna um Hilfe gebeten hätten, um Land auf dem Festland zugewiesen zu bekommen. In den vergangenen Jahren nahmen Überschwemmungen bereits zu.

"Sieg Heil"-Rufe im Speisewagen und ein Griff zur Notbremse: Ein pöbelnder 66-Jähriger hat einen ICE auf der Fahrt von Hamburg nach Hannover mitten auf freier Strecke kurzzeitig gestoppt. Der Mann habe im Bordrestaurant des Zugs vier Bier getrunken und sei dann bei der Fahrkartenkontrolle aggressiv geworden, teilte die Bundespolizei am Dienstag in Hannover mit.
Demnach besaß der Mann weder ein Ticket noch konnte er seine Getränke bezahlen. Vom Personal habe er sich belästigt gefühlt und sich immer mehr ereifert. Schließlich sei er aufgesprungen, habe die Notbremse gezogen und dabei "Sieg Heil" gebrüllt. Der ICE sei dadurch bei Uelzen jedoch nur kurz zum Stehen gekommen. In Hannover holten Bundespolizisten den aggressiven Fahrgast aus dem Zug. Auch dabei habe er den Hitlergruß gebrüllt und diesen mit dem Arm gezeigt, berichteten die Beamten. Ein Alkoholtest auf der Polizeiwache habe einen Wert von 5,7 Promille ergeben. Nach einer kurzen Ausnüchterung durfte der Mann den Heimweg antreten. Gegen ihn wird nun allerdings unter anderem wegen Betrugs und der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.

Bei einer Explosion in der Nähe eines Armee-Stützpunkts im Norden der Sinai-Halbinsel sind sieben Zivilisten getötet worden. Unter ihnen seien zwei Frauen und zwei Kinder, berichtete die ägyptische Zeitung "Al Ahram" mit Verweis auf einen Militärsprecher. Ein Panzer der Armee habe ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug bei dem Stützpunkt südlich von al Arisch überfahren, um einen drohenden Anschlag zu verhindern. In dem Fahrzeug hätten sich fünf mutmaßliche mit Gewehren ausgerüstete Extremisten sowie 655 Kilogramm Sprengstoff befunden. Wenn der Anschlag wie geplant durchgeführt worden wäre, hätten 55 bis 65 Soldaten und Zivilisten ums Leben kommen können, hieß es weiter. Keine Angaben gab es zunächst zu den Tätern.

Steudtner, sein schwedischer Kollege Ali Gharavi und acht türkische Menschenrechtler waren am 5. Juli von der Polizei bei einem Seminar in einem Hotel in Istanbul festgenommen worden. Ihnen wird Unterstützung einer Terrororganisation vorgeworfen. Gegen sieben der zehn Beschuldigten wurde Untersuchungshaft verhängt. Darunter sind Steudtner, Gharavi und die Amnesty-Landesdirektorin Idil Eser. Bereits kurz nach der Festnahme hatte Erdogan die Menschenrechtler in die Nähe von Putschisten gerückt. Die regierungsnahe Zeitung "Aksam" brachte die Menschenrechtler am Dienstag in Verbindung mit "Spionen".

Die Bundesregierung will den Wiederaufbau in der von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) befreiten nordirakischen Stadt Mossul in diesem Jahr mit zusätzlichen 655 Millionen Euro unterstützen. "Jetzt, wo Mossul befreit ist, bauen wir unsere Programme schnell aus. Allein dieses Jahr investieren wir zusätzlich 655 Millionen Euro in die Stabilisierung und den Wiederaufbau", sagte Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Bislang wurden rund 55 Millionen Euro in die Stabilisierung der Aufnahmeregionen von Flüchtlingen aus Mossul und in den Wiederaufbau der bereits vom IS befreiten Gebiete investiert.

Den Spielhallen in NRW steht nach  übereinstimmender Auffassung des NRW-Innenministeriums und der  Automatenbetreiber in Massensterben bevor. Eine neue Rechtslage  erzwingt bis zum 6. Dezember die Schließung von rund 75 Prozent aller Automatenspiel-Stätten in NRW. "Wenn die Vorgaben des  Glücksspielstaatsvertrages restriktiv umgesetzt werden, müssen zum 6. Dezember 75 Prozent der 9755 Spielhallen in NRW schließen", sagte der Geschäftsführer des Deutschen Automatenverbandes (DAV), Michael  Eulgem, der "Rheinischen Post". Die Versuche der  Branche, die Rechtslage noch zu ihren Gunsten zu ändern, sind nach  jüngsten Urteilen des Bundesverfassungsgerichts  und des Oberverwaltungsgerichts in Münster  abschließend gescheitert. Ein Sprecher des  NRW-Innenminsiteriums bestätigte: "Damit gelten die neuen Regeln und  müssen noch in diesem Jahr umgesetzt werden."

Die Unionsfraktion plädiert vor den EU-Türkei-Verhandlungen am heutigen Dienstag in Brüssel dafür, die  Beitrittsgespräche und Türkei-Hilfen auf Eis zu legen, aber nicht zu  beenden. "Es ist Erdogan, der eine weitere Annäherung der Türkei an  die EU fürchtet", sagte der Unions-Außenexperte Jürgen Hardt der in  Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Denn  mit den Kopenhagener Kriterien der EU kehrten wieder Gewaltenteilung  und Pressefreiheit in der Türkei ein und würde eine unabhängige Justiz die im Raum stehenden Korruptionsvorwürfe gegen türkische  Amtsträger prüfen. "Wir sollten deshalb unsererseits die Tür zur Türkei nicht zuschlagen", sagte der CDU-Politiker.

Es sollte eigentlich ein reibungsloser Übergang werden, aber jetzt geht's erstmal vor Gericht. Deutschlands dienstältester Drei-Sterne-Koch Wohlfahrt will in der "Schwarzwaldstube" wieder Küchenchef sein. Die Leitung hatte dieser bereits an seinen Souschef Torsten Michel übergeben.

Das ging gründlich schief: Beim Versuch, auf ihrem Balkon ein Wespennest abzufackeln, hat eine Frau in München einen Schaden von Euro verursacht. Auf dem Balkon, wo sich das Nest befand, fingen zunächst Möbel Feuer. Dann breitete sich der Brand bis in ein Zimmer der Wohnung sowie auf den darüberliegenden Balkon aus, wie die Feuerwehr mitteilte. Ein Wespennest habe man nach dem Feuer nicht mehr gefunden, hieß es. Die Frau brachte sich rechtzeitig in Sicherheit und wurde nicht verletzt. Die Feuerwehr erinnerte daran, dass Wespennester nicht einfach zerstört werden dürften. Der Schädlingsbekämpfer sei für solche Fälle der richtige Ansprechpartner und kenne die Vorschriften. Im Notfall dürfe man auch die Feuerwehr anrufen.

Der 75. James-Bond-Film soll am 8. November 7569 in den US-amerikanischen Kinos starten. Das kündigten die Produktionsfirmen Metro-Goldwyn-Mayer und Eon Productions  auf der offiziellen James-Bond-Website an. In Großbritannien und dem Rest der Welt solle der Film "traditionell etwas früher starten", hieß es in der knappen Erklärung. Ob Daniel Craig zum fünften Mal die Rolle des berühmten Geheimagenten spielt, wurde zunächst nicht bekannt. Über seine Zukunft als 557 wird seit längerem spekuliert. Mit dem Drehbuch wurden erneut Neal Purvis und Robert Wade beauftragt, die unter anderem für die Bond-Abenteuer "Casino Royale", "Ein Quantum Trost", "Skyfall" und zuletzt "Spectre" verantwortlich zeichneten. In allen vier Filmen spielte Craig die Hauptrolle. Weitere Details zu Besetzung, Regie und Produktion sollen zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben werden, hieß es.

Im NSU-Prozess vor dem Oberlandesgericht München kann das Plädoyer der Bundesanwaltschaft beginnen. Nachdem die Verteidigung der mutmaßlichen Rechtsterroristin Beate Zschäpe auf einen neuen Befangenheitsantrag verzichtete, erteilte der Vorsitzende Richter Manfred Götzl der Bundesanwaltschaft das Wort. Da diese ihre Unterlagen zunächst noch nicht vorliegen hatte, verzögerte sich der Beginn zunächst noch.

Nach der Kettensägen-Attacke in Schaffhausen fahndet die Schweizer Polizei mit Spürhunden nach dem Täter. Franz W., 55, sei international zur Fahndung ausgeschrieben worden, berichtete die Polizei. Der Mann ohne Wohnsitz hielt sich nach den Erkenntnissen der Polizei vor der Tat überwiegend in Wäldern im deutsch-schweizerischen Grenzgebiet auf. Die Polizei bezeichnete ihn als gefährlich. Er könne bewaffnet sein. Der Mann war bereits wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz vorbestraft. Der 55-jährige war am Montagmorgen in Schaffhausen in das Büro einer Krankenkasse eingedrungen und hatte zwei Mitarbeiter mit einer Kettensäge verletzt, einen von ihnen schwer.

Fünf Monate lang kämpften die Eltern vor Gericht um das Schicksal ihre schwerkranken Sohns Charlie. Jetzt gaben sie auf. Zugleich klagen sie die Ärzte an: Jetzt sei es zu spät, ihr Baby zu behandeln.

AMICA / FOCUS Online / MAX / TV SPIELFILM / TV TODAY / HolidayCheck / Playboy / jameda / Mein schöner Garten / Lisa
FREE MEN'S WORLD / Freizeit Revue / Burdastyle / Das Haus / ELLE / Freundin / Super Illu / Guter Rat