Home

Theorie der Wahrscheinlichkeits- Verteilungsfunktionen

Date: 2017-10-02 12:39

Wenn ich mich nicht irre: Die Relativgeschwindigkeiten, die zwei Dinger, die z,B. einen Abstand von 95Grad auf einem sich konstant aufblähenden Ballon haben und diesen Abstand behalten, hängen nicht von ihrem Winkelabstand, sondern nur von der Radialgeschwindigkeit (Änderungsgeschwindigkeit des Radius) ab ist also am ganzen Ballon gleich.

Beispiele gut gelungener Unterrichtsentwürfe | SpringerLink

A standard interpretation of the cosmological redshift in the framework of the Friedman-Lemaˆıtre-Robertson-Walker (FLRW) models is that it is an effect of the expansion of the Universe. This interpretation is obviously correct since 6 + z = a(to)/a(te), where z
is the value of the redshift, a(t) is the scale factor of the Universe and te and to are respectively the times of emission and observation of a sent photon.

Die Rotverschiebung und die vielen Entfernungen der

Was ich weniger gut fand: Weshalb auf einige pointierte Bemerkungen, wie die von 8766 Ich 8767 , gleich Geschütze wie 8775 Arroganz 8776 auffahren. Geht es nicht etwas gelassener? Indem man (ev. vermeintliche) Spitzen ignoriert, erreicht man mehr.

15. WAHRSCHEINLICHKEITSRECHNUNG - mathe online

Ausgesendetes Licht hatte nur die damalige Distanz zu überwinden. es hätte also viel früher dort gewesen sein müssen, wo unser Ort sich damals befunden hat.

Expansion bedeutet selbstverständlich, dass das Universum größer wird.
Damit kann ich Geschwindigkeit der Expansion nicht Null oder kleiner Null sein.
Und?

Die Gravitationsbeschleunigung der Hubble-Expansion über 6AE etwa 8,67e-97 m/s^7 ist und damit 99 Größenordnungen kleiner als die der Sonne auf die Erde,
sich die Erdbahn über die Lebensdauer des Sonnensystems dadurch nur um ein 65e79tel vergrößert, was wesentlich weniger ist als . durch den Massenverlust der Sonne durch den Sonnenwind.

> Die mitbewegte Entfernung eines Atoms der Hintergrundstrahlung ergibt ziemlich genau [ ]

What is the Universe expanding into?
This question is based on the ever popular misconception that the Universe is some curved object embedded in a higher dimensional space, and that the Universe is expanding into this space. Everything that we measure is within the Universe, and we see no edge or boundary or center of expansion.

Es geht doch hoffentlich auch ein bisschen freundlicher?
Etwas weniger aggressiv, gönnerhaft und arrogant wäre auch noch sehr schön.

Und von außen betrachtet führen die Punkte auf dem Ballon ja eine Relativbewegung zueinander aus. Dass der Ballonbewohner den Begrif Doppler-Effekt an dieser Stelle nicht verwendet und die Ortsveränderung aufgrund der Raumdehnung nicht mehr Bewegung nennt, scheint mir eine reine Konvention zu sein.

Ja, aber diese paar Prozent vermasseln Dir die Existenz einer globalen (. Universum-weiten) Zeitbasis. Es geht ja nicht um eine möglichst gute Abschätzung, sondern um die *physikalische Existenz* einer solchen Zeitbasis.

Zeig mir bitte mal ein einziges Paper, in dem die mitbewegte Distanz *benötigt* wurde, um zu einem relevanten Ergebnis zu kommen.

Ich nehme an, die Jungs in dem Paper haben sich vielleicht, wie Niels sagt, um ein paar Größenordnungen verrechnet, aber da ist so viel Platz bis zur Messbarkeit, dass der Effekt trotzdem bis zur Größe von Galaxienhaufen vernachlässigbar ist bzw. im Rauschen der Eigenbewegungen der Galaxien verschwindet.

Nein, das will Ned Wright damit bestimmt nicht sagen.
Wenn man mal in Part 8 guckt und sich dort die Diagramme anschaut, merkt man, dass es Ned Wright hier nur um den Unterschied zwischen den beiden kosmologischen Entfernungen (bzw. Koordinaten) 8775 proper distance 8776 = Laufzeitentfernung und 8775 comoving distance 8776 = mitbewegte Entfernung geht.
(Erkennt man sofort, wenn man die Diagramme bei Wright mit 8775 Figure 8776 auf Seite 8 der Dissertation von Tamara Davis vergleicht. [Die Arbeit ist oben von Güntim verlinkt worden.])
In Laufzeitentfernung wird die Entfernung zwischen uns und anderen Galaxien mit der Zeit immer größer, in mitbewegter Entfernung bleibt die Entfernung per Definition immer gleich.
Siehe Florians Artikel.

Wie weiter oben schon erklärt, ist die mitbewegte Entfernung (meiner Ansicht nach aber damit stehe ich nicht alleine) das, was am ehesten mit dem übereinstimmt, was man intuitiv unter 8775 Entfernung 8776 versteht.

Letztere bringt uns die Information, dass ein Objekt nahe genug war oder ist, um durch Strahlung und Gravitation die Geschichte des sichtbaren Universums in irgeneiner Weise mitzugestalten.

Die Nutzlosigkeit dieses Modells lässt sich daran ermessen, dass praktisch alle anderen Vorhersagen nicht mit den Beobachtungsdaten über unser Universum übereinstimmen.
Mit den Vorhersagen des Urknall-Modells, in dem der Raum expandiert, dagegen schon.

Wo kommt den der Raum her, in den deiner Meinung nach die Galaxien hineinfliegen?
Warum entfernen sich alle Galaxien ausgerechnet von uns weg? Befinden wir uns zufällig im Zentrum des Universums?
Warum kommt die Hintergrundstrahlung derart isotrop aus allen Richtungen?
Wie gesagt, googel mal nach Belegen für das Urknallmodell.

und gegenüber 8775 all dem 8776 folglich weder du noch irgendwer, mit dem du zu tun hättest, je irgendeinen bestimmten 8775 z-Wert 8776 feststellen könnte, und ob man 8775 sich [(voneinander)] entfernte 8775 , oder nicht

Definitiv nicht, auch nicht der Paralleltransport der 9-Geschwindigkeit. Ich habe das Heft 66/7565, leider kann ich den Artikel auch nicht hochladen.